Edison: Briefe an Tesla // No.3 “Eine 134 Jahre lange Leitung”

Lieber Nikola,
Ich hoffe, es geht Ihnen gut. Ich melde mich nur kurz: letzte Woche entdeckten Arbeiter meine 1884er Stromkabel in Brisbane. 134 Jahre nachdem meine Leute sie dort verlegten – 134 Jahre nachdem wir uns trafen. Brisbane war nach New York und London die dritte Stadt, die ich elektrifizierte.

“It’s a milestone for Brisbane’s development as a city”, sagte die Chef-Archäologin. Meine Elektrifierung war ein Meilenstein für jede Stadt, jedes Dorf, jede Gemeinde: die bereits damals längst überfällige Abkehr von Gas und Öl.

Meine Kabel schreiben erneut Geschichte für zukünftige Generationen sobald sie in “London’s Science Centre, the Thomas Edison National Historical Park in New Jersey, Sydney’s Powerhouse Museum, Commissariat Store Museum in Brisbane, the Highfields Pioneer Village in Toowoomba, as well as Parliament House” ausgestellt werden.

EdisonBaT3Wenn das nicht ein Zeichen ist, einerseits für uns, lieber Tesla, zusammenzukommen, andererseits für unsere Welt, Politik und Industrie, die Relevanz einer zukunftsfähigen Energiegewinnung, Energie und Antriebsart unserer Automobile, Fahr-/Flugzeuge und Maschinen zu erkennen.

Es kann doch nicht sein, dass es dem Erfinder des Automobils reicht, sich als ‘Erfinder’ des Elektroautos zu gerieren, dann aber seit über 100 Jahren dessen Potential und Vorteile zu ignorieren?

Politik und Autoindustrie können doch nicht weitere 134 Jahre auf der Leitung stehen wollen. In diesem Sinne!

Ihr
Thomas A Edison

|

| Be a Spark!
| Cha[lle]nge the Game!
| Leave a Mark!

[Alle Briefe Edisons an Tesla lesen.]

[Via facebook, twitter, Linked In kommentieren,
liken, sharen!] [@greatdriveRS bei twitter folgen.]