Fieldwork: Mütter, die ihre Kids mit Bleifuß zur Schule rasen, damit diese nicht Opfer eines Rasers werden – WTF!?

155 Worte|
Nun wurden wir bereits zum vierten oder fünften Male in den letzten 2 Jahren in der gleichen 30er-Zone bei Tempo 30 überholt. Diesmal von einem Porsche Cayenne.

Bei Facebook ergab sich darauf ua. folgender Dialog:
HeliMutterTiefflug“Aber die überholen einen nicht in der 30er-Zone. Noch nicht.”
“Doch, immer wieder gern auf dem Weg, die verwöhnten Rotzgören in die Schule zu bringen oder vom Kindergarten abzuholen. Dann erst überholen und danach wegen Parkens in dritter Reihe alles blockieren. Grmpfl …
In der Regel geht solches Verhalten einher mit vollständiger Wahrnehmungsstörung. Ein Bewusstsein für das Fehlverhalten existiert nicht im Ansatz. Deshalb warne ich meine Kinder immer ganz besonders vor den letzten 100 Metern rund um die Schule. …”.

Ohne Worte, oder? Vergleichbares erzählen Freunde, die gegenüber einer Schule leben. SUVdiotie par excellence.

In diesem Sinne!
| Great Drivers Lead by Example! – Vor allem, wenn gerade keiner guckt.
| #fieldwork #greatdrive

[Jetzt bei facebook liken, kommentieren, sharen!?]
[Jetzt Blog-Updates via eMail abonnieren!]
[Alle #fieldwork-Posts lesen.]

One thought on “Fieldwork: Mütter, die ihre Kids mit Bleifuß zur Schule rasen, damit diese nicht Opfer eines Rasers werden – WTF!?

  1. Pingback: Danke, Zetsche! Der finale Guide zur SUVdiotie oder: The Walking Dead in Their Self-Driving Cars – #greatdrive – Great Drivers Lead by Example! – by ralf schwartz

Comments are closed.